Mittwoch, 9. August 2017

Sue-Ellen Pashley - Am Abgrund des Himmels

Rückentext: Was tust du, wenn du jemanden liebst, den du nicht lieben darfst?

Grace fühlt sich wie magisch angezogen von Nick. Er besitzt eine Gabe, von der niemand wissen darf. Und doch weiht er Grace in sein Geheimnis ein...

Zusammenfassung: Grace zieht mit ihrer Großmutter Lillie von Sydney nach Bruny Island. Sie wollen alles hinter sich lassen, denn Grace hat eine von Gewalt dominierte Beziehung hinter sich. Außerdem hat sie bei einem Unfall ihren Bruder sowie ihre Eltern verloren. Nur sie hat überlebt, und jetzt haben die beiden nur noch sich.

Kurz nach ihrer Ankunft stellt sich ihr neuer Nachbar Nick vor, und dieser hat sofort Schmetterlinge im Bauch, als er Grace das erste Mal sieht. Doch sie will nichts mehr von Jungs oder Beziehungen wissen und zeigt ihm die kalte Schulter.

Auf Drängen ihrer Großmutter - und auch um ihr einen Gefallen zu tun - stimmt sie schließlich doch zu, sich von Nick die Insel zeigen zu lassen. An einer Klippe kommt es dann zu einem Unfall, denn Grace stürzt ab. Nick rettet sie, und er gibt kurz darauf sein Geheimnis preis - er ist ein Gestaltenwandler und verwandelt sich in einen Adler.

Doch das darf Grace eigentlich nicht wissen, und während bei den beiden Gefühle erwachen, versucht Nicks Vater Henry alles, um seinen Sohn mit einer Gestaltenwandlerin zusammenzubringen. Für ihn steht die Weitergabe des Adlergens an erster Stelle...

Als dann noch Grace' Exfreund Ben auftaucht und die sowieso schon zerbrechliche Beziehung gefährdet, spitzt sich die Lage lebensgefährlich zu...

Meine Meinung: Am Abgrund des Himmels ist ein Fantasyjugendbuch. Trotzdem hat es mir sehr gut gefallen. Grace als gebrochenes, verletztes Mädchen, dass sich ihren Gefühlen zunächst nicht stellen will. Sie war für mich ein sympathischer Charakter, der emotional sehr labil ist. Immerhin hat sich auch viel durchgemacht.

Und Nick, als starker aber auch unsicherer junger Mann, der schon jung seine Mutter verloren hat. Für ihn gibt es nur einen Menschen, den er lieben will - und dass ist Grace. Er kämpft um sie und gibt nicht auf. Auch nicht gegen seinen Vater, der die Beziehung alles andere als gutheißt.

Der Stil ist sehr flüssig und durch den Wechsel der Perspektiven, erhält man einen sehr guten Einblick in die jeweiligen Gefühlswelten.

Der Roman enthält die typischen romantischen Elemente, doch es kommt auch sehr viel Spannung auf. 

Natürlich bedient der Roman einige Klischees und ich hätte mir bei manchen Stellen mehr Tiefe gewünscht.

Das Cover ist orange, fast glühend mit Glitzterpartikeln. Zudem ist ein Adler abgebildet. Bei genauem Hinsehen sieht man, dass sich der schwarze Adler und der orangefarbene Himmel in einer Adlerschwinge beherbergt sind.


Fazit: 4 von 5 Pfötchen.

Ich danke dem Verlag und Lovelybooks für das Buch und für die Leserunde.