Samstag, 6. Mai 2017

Leonie Lastella - Brausepulverherz ~ Leserunde auf lovelybooks

Rückentext: Wenn das Herz kribbelt und bitzelt wie Brausepulver auf der Zunge...

Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Na ja von einem "Treffen" kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk. Nein, Letzteres wäre dann doch zu kitschig. Sofort ist da ein Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie kleine Stromschläge - so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg - oder?

Zusammenfassung: Jiara arbeitet bei ihrem guten Freund Dario in Italien, in seinem Restaurant. Sie hat einen Lebensplan und einen Freund in Hamburg, Jonas. Jiara ist tollpatschig und oft zerstreut. Eines Tages trudelt Milo, Darios Freund, ein. 

Sofort funkt es zwischen den Beiden. Doch Milo ist ein "Lebemann" und Musiker. Er bleibt nirgendwo wirklich lange und hat auch keine feste Freundin. Im Gegenteil, er ist ein regelrechter Schürzenjäger.

Jiara's Herz schlägt schnell nur für ihn und es gibt auch bald Momente, wo die beiden sich näher kommen (könnten). Doch Milo hält sie auf Abstand und verschwindet immer mal wieder für ein paar Tage oder Wochen. Jiara findet sich sehr schnell in einer gefühlsmäßigen Zwickmühle und in einem Chaos wieder. Sie hat auf der einen Seite Jonas in Hamburg, und die beiden wollen auch die Zukunft gemeinsam verbringen. Alles ist schon geplant. Auf der anderen Seite gibt es jetzt Milo, denn sie kann sich nicht lange gegen ihre Gefühle und gegen die Anziehungskraft wehren...

Jiara zieht die Konsequenzen und entscheidet sich für einen der beiden, doch als alles gut zu werden scheint, bricht ein dunkler Schatten durch, der alles wieder über den Haufen wirft...

Meine Meinung: Brausepulverherz hat ein wunderschönes Cover, dass mich sofort angesprochen hat. Auch die Storyline schien vielversprechend und prickelnd zu werden.

Leider war dies nicht der Fall. Ich konnte weder zu Jiara noch zu Milo eine Verbindung herstellen, sie waren mir beide zu "steril" um es mal so auszudrücken. Der Roman wird zwar aus den Perspektiven der beiden erzählt, aber trotzdem konnte ich mich weder in sie noch ihn ihn hineinversetzen.

Der Stil an sich ist wirklich toll, man kann sich alles genau vorstellen, die Landschaft, die Düfte - eben alles.

Milo ist wie gesagt Musiker und tingelt von einem Auftritt zum Nächsten. Und normalerweise kann er sich über weibliche Gesellschaft auch nicht beklagen. Er hat kein Problem damit, auch mal draußen zu übernachten, wenn er mal wieder kein Geld hat. Denn seine Musik bedeutet ihm (fast) alles.

Jiara war mir viel zu unselbständig. Sie ist Mitte 20 und studiert in Hamburg. Ihren Jugendfreund Jonas will sie später mal heiraten, da sie ihn schon ewig kennt. Jonas ist in der Firma seines Vater beschäftigt und wird diese zukünftig auch übernehmen. Die Protagonistin hatte mir zu wenig Ecken und war mir zu "biegsam". Sie hat so gut wie nie das getan, was sie wirklich wollte. Sie hatte keinen eigenen Plan, sondern ließ ihre Eltern und ihren Freund für sich entscheiden, wie ihre Zukunft aussehen soll.

Einzig Dario, der Besitzer des Restaurants war für mich ein starker und liebenswürdiger Charakter.

Auch von der Umgebung Italiens hätte ich gerne mehr erfahren, es gibt nur ab und an mal Beschreibungen der Umgebung. 

Leider stellte sich beim Lesen kein "La Dolce Vita" Gefühl ein. Ich fand es mühsam, die Geschichte weiterzuverfolgen. Es ging mir einfach zu schnell mit den Beiden und dann immer diese unselbständige Jiara... ich musste öfter den Kopf schütteln oder blieb mit totalem Unverständnis zurück.

Fazit: 3 von 5 Pfötchen leider. Mir fehlte u. a. das Summerfeeling und auch das Knistern.

Ich danke der Autorin, dem Verlag und Lovelybooks für die Leserunde!