Mittwoch, 8. Februar 2017

Christiane Lind - Im Land des ewigen Frühlings ~Blogparade



So ihr Lieben, 

wie versprochen hier mein Beitrag zur Blogparade.

Gestern konnte man einen schönen Beitrag auf 

Zunächst danke ich sehr der Agentur und natürlich der lieben Autorin für das kostenlose Rezensionsexemplar!!! 

Danke auch an Christiane Lind für die lieben Worte und das schöne Zitat.❧

Rückentext: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Schmerz jemals endet." Margarete ließ ihre Hand durch das warme Wasser gleiten. "Aber hier erlebte ich die schönsten Tage meines Lebens."

Guatemala 1902: Verzweifelt erkennt Margarete, dass ihre Liebe zu Juan keine Zukunft hat. Die eigensinnige Tochter eines deutschen Kaffeebauern steht nach ihrer Rückkehr aus Bremen vor dem Ruin. Muss sie die Kaffeefinca durch die Hochzeit mit einem reichen Kaufmann retten?

Zur gleichen Zeit begibt sich Elise widerwillig auf die Reise nach Guatemala. Misstrauisch beäugt sie die ehrgeizigen Pläne ihrer Eltern, einen verborgenen Maya-Tempel zu entdecken. Wie befürchtet nimmt die Expedition durch den mittelamerikanischen Dschungel einen dramatischen Verlauf.

Bremen 2016: "Meine Ururgroßmutter hat Ihre Ururgroßmutter gerettet" - mit diesen Worten stürmt Isabell ins Büro von Fabian, Chef einer Kaffeerösterei. Gemeinsam tauchen sie ein in staubige Archivordner, bewegende Tagebücher und abenteuerliche Reiseberichte. Dabei erfahren sie nicht nur viel über zwei starke Frauen, auch sie selbst finden ihr Schicksal.

Zusammenfassung: 

Bremen 2016 Isabell steht vor den Scherben ihrer Ehe. Ihr Mann will die Scheidung und hat sogar schon eine neue Flamme. Isabell hat sich für einen großen Urlaubstrip mit ihm ein halbes Jahr Urlaub angespart - und steht nun nicht nur mit 6 Monaten Arbeitsfreier Zeit, sondern auch noch mit einem kaputten Leben da.

Wie gut, dass ihre Großmutter Lina sich immer wieder neue Hobbies zulegt. Mit ihr wird es nicht langweilig - schon alleine weil sie immer Notfellchen (Anm.: Notfalltiere in diesem Fall Katzen) aufnimmt und sie umsorgt. Diesmal hat Lina sich in den Kopf gesetzt, sich auf die Spuren ihrer Vorfahrin Elise zu begeben. Denn es wurde ein Buch veröffentlicht, dass Lina komplett auf die Palme bringt...

Fabian ist gezwungen, die Kaffeerösterei seiner Familie zu übernehmen und zwar das Geschäftsführer. Er selber ist eher ein Freigeist, doch da sein herrischer Vater gestorben ist, ist er seiner Mutter versprochen die Firma zu übernehmen...

An einem richtig miesen Tag, steht Isabell vor seiner Türe und begrüßt ihn mit den Worten: "Meine Ururgroßmutter hat Ihre Ururgroßmutter gerettet." Fabian ist sprachlos und von der stürmischen Fremden nicht gerade begeistert. Nach einigem Hin- und Her beschließen die beiden jedoch, auf Spurensuche ihrer Vorfahrinnen zu gehen und stürzen Kopf über in ein Abenteuer längst vergangener Tage. Bei diesen Recherchen kommt dann auch ein dunkles Geheimnis der Kaffeerösterei ans Licht. Denn dem Brief, den Fabian erhalten hat wollte er bisher keinen Glauben schenken...

Bald stellt sich die Frage, wie passen die Geschichten der beiden Frauen zusammen? Und wie wurde aus der quengelingen Elise zum Schluss noch eine begeisterte Forscherin? Und wie kam es dazu, dass sich beide zum Schutz der Mayakultur und für die Verbesserung der Kaffeeernter einsetzten?

Guatemala 1901 / 1902: Margarete ist die rebellische Tochter eines Kaffeefinca Besitzers. Und sie liebt Juan - einen Indio (Anm.: Nachkommen der Maya). Ihre Liebe wird weder gerne gesehen noch geduldet. Und doch weiß ihre Gouvernante Bescheid und setzt Margarete damit unter Druck. Als sie für ein Jahr nach Bremen muss, fällt der Abschied tränenreich aus, aber sie versprechen sich ewige Treue und dass sie sich schreiben. Sie wartet vergeblich auf seine Post. Aus Wochen werden Monate und plötzlich ist das Jahr vorbei und sie steht kurz vor ihrer Rückreise nach Guatemala. Sie freut sich sehr darauf, da sie dann endlich Juan wiedersieht und sie die Finca und dass Land der Maya als ihre Heimat ansieht. Doch dann erhält sie einen Brief ihres Vaters und möchte sich am Liebsten dass Leben nehmen...

Elise lebte schon immer bei ihren Großeltern. Denn ihre Eltern sind Archäologen und reisen quer durch die Welt. Vorallem Guatemala hat es ihnen angetan, aufgrund der untergegangenen Maya Kultur.  Mit ihnen reist Georg, den sie unter ihre Fittiche genommen haben. Nur Elise lebte immer bei ihren Großeltern und sah ihre Eltern nur gelegentlich. Doch eines Tages haben Henni und Johann beschlossen, ihre Tochter mit auf "Schatzsuche" zu nehmen. Diese ist davon überhaupt nicht begeistert und würde am Liebsten wieder umkehren. Sie hat keine Bindung zu ihren Eltern, da diese mehr oder weniger als Schatten in ihrer Erinnerung sind. Doch Elise muss mit.

An Bord der San Nicolas lässt sich sich von Georg zu einem nächtlichen Ausflug überreden. An Deck finden sie Margarete vor, die sich aus Verzweiflung über die Reling stürzen will. Doch dann stürzt sie ab und wird gerade noch von Elise & Georg wieder an Deck gezogen. Ihr wird bewusst, dass sie ihr Leben doch nicht beenden will und die drei freunden sich an...

In Guatemala angekommen, trennen sich die Wege der Forscher und der Tochter des Kaffeefinca Besitzers. Und auch die Gouvernante verabschiedet sich kühl - sie wurde von Margaretes Vater entlassen.

Verlassen und allein steht das Mädchen am Hafen, bis sie abends von ihrem Vater abgeholt wird. Er ist auf der Fahrt sehr wortkarg und bald stellt sich heraus, dass die Familie kein Geld mehr hat, da die Kaffeepreise immer weiter fallen. Elise soll einen deutschen Geschäftsmann heiraten, um die Finca zu retten. Doch sie liebt immer noch Juan. Sie steht vor der schwersten Entscheidung ihres Lebens: die Liebe ihres Lebens oder dass Erbe der Familie retten?

Währenddessen reisen Elise und ihre Familie durch den Dschungel auf der Suche nach Artefakten, Schätzen und unentdeckten Tempeln. Die Annäherung zwischen der Tochter und den Eltern verläuft mehr als holprig und niemand nimmt sie Ernst. Bis eines abends das Drama beginnt, weil ihre Eltern wieder einmal dachten, sie würde übertreiben...

Meine Meinung: Mir hat es sehr gut gefallen, nach Guatemala zu reisen. Die verbotene Liebe hat mich sehr gefesselt. Die Zeitsprünge sind super angeordnet und ich wollte manchmal einfach im Jahr 1901 bzw. 1902 bleiben, um zu schauen wie es weitergeht ^^. Man kann gut zwischen den beiden Protagonistinnen trennen und man weiß immer welche Storyline gerade erzählt wird.

Auch die Infos über die Mayagötter und die Kultur, fand ich sehr interessant und spannend. 

Und ich muss zugeben ich liebe die Charaktere! Egal ob die leicht chaotische Oma Lina mit ihren Katzen (solche Leute sind mir generell sympathisch =^_^=), Fabian der unfreiwillige Erbe, Isabell die sich selber finden muss oder eben Juan, Elise und Margarete. Alle Charaktere sind mir während des Lesens sehr ans Herz gewachsen und an einigen Stellen fand ich es so spannend, dass ich am Liebsten ein paar Seiten übersprungen hätte um zu schauen wie es weitergeht  - habe ich natürlich nicht getan ;-). 

Ich fand es teilweise wirklich schlimm aus der Vergangenheit wieder aufzutauchen, weil mich die Storyline nicht losgelassen hat. 

Auch das Glossar zum Schluss fand ich sehr interessant.

Es hat mir sehr großen Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen und mit auf die Reise zu gehen. Ich hätte nur nicht gedacht, dass es ab einem bestimmten Punkt super spannend wird und ich auch Tränen in den Augen hatte... aber pssst! Ich verrate nichts ^_~.

Fazit: 5 von 5 Pfötchen kristallklare Empfehlung von mir!







Nun aber zu meinem Maya Gott, der mich während der Parade begleitet hat.

Mein Gott ist Xaman Ek, Gott des Polarsterns *

(Quelle:www.maya4you.com)


Ich lebe eigentlich schon eine gefühlte Ewigkeit nach dem Disney Motto "When you wish upon a Star..." meine Herzenswünsche, die Geheimen, die Wichtigen trage ich in sternenklaren Nächten dem Polarstern vor. Ich liebe es im Sommer und auch in kalten Winternächten in den Himmel zu schauen und die Sterne funkeln zu sehen. Dass All ist unendlich und wenn man bedenkt wie viel Sterne es gibt - Wow! Der Polarstern funkelt am Hellsten und als Erstes. Er ist nicht immer sichtbar, nur wenn es klare Nächte sind. Ich bin mir sicher, dass es von Vorteil ist, wenn man ihn sieht und ihm dann seine innigsten Wünsche offenbart und um Beistand und Hilfe bittet. Es hat auch immer etwas geheimnisvolles und ich finde es faszinierend, dass die Maya einen Gott des Polarsterns hatten.

Wenn ich so darüber nachdenke, hat dass mit dem Polarstern-Wünschen glaube ich angefangen, als ich noch ein Kind war. Meine Mutter war im Krankenhaus und ich habe mir nichts sehnlicher gewünscht, als dass sie wieder da wäre... eines Abends saß ich vor meinen Fenster und schaute in den klaren Himmel hinauf. Spontan habe ich mir dann bei eben diesem Stern gewünscht, dass sie bald wieder da sein sollte. Einen Tag später wurde sie entlassen. Ich möchte weiterhin in dem Glauben leben, dass der Stern meinen Wunsch erfüllt hat...

Da ich sowieso eine Romantikerin bin, hat der Polarstern eine besondere Bedeutung, denn in vielen Büchern und auch Filmen spielt er eine große Rolle.

Ich gebe weiter an: http://tintenhexe.blogspot.de/ ^_^

Gewinnspiel!!!

Nochmals zur Erinnerung es gibt ein tolles Gewinnspiel zur Blogparade

Zu gewinnen gibt es folgendes:
– 3 Blank Books „Im Land des ewigen Frühlings“
– 2 signierte Exemplare von „Im Land des ewigen Frühlings“
– 1 personalisierbare Nebenrolle im nächsten Buch – Name, Haarfarbe, Augenfarbe und Haustier werden im Buch auftauchen


Entscheidungen Wenn du eine Entscheidung treffen sollst, und triffst keine, so ist das selbst eine Entscheidung. (William James, 1842-1910) Frage: Wie findet ihr dieses Zitat?

So jetzt gibt es mit etwas Glück was zu gewinnen. Antwortet einfach auf die Frage, wie ihr o. g. Zitat findet.

Bedingungen usw. findet ihr hier:

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel Blogparade „Im Land des ewigen Frühlings“
Teilnahmebedingungen:
– Ihr müsst entweder 18 Jahre alt sein oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern/Sorgeberechtigten besitzen
– Die Teilnehmer erklären sich im Gewinnfall bereit, öffentlich genannt zu werden, auch mit Nickname
– Jede richtige Antwort gibt ein Los, das in den abschließenden Lostopf einzieht
– Ein Anspruch auf Barauszahlung des Gewinns besteht nicht
– Es besteht keine Haftung für den Postversand
– Der Versand der Gewinne erfolgt nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
– Im Gewinnfall müsst ihr euch innerhalb von 7 Tagen melden, ansonsten verfällt der Gewinn!
– Das Gewinnspiel läuft vom 26.01. bis zum 10.02.2017 um 23:59 Uhr.
– Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 12.02.2017 auf allen Blogs  und hier auf der Seite
– Wer die Kommentarfunktion der einzelnen Blogs nicht nutzen kann oder möchte, kann seine Antwort per E-Mail an fruehlingsgewinnspiel@gmx.de senden

Wir wünschen euch allen viel Glück!