Montag, 18. Juli 2016

Emma Wagner - Eine Schildkröte macht noch keine Liebe

Zunächst einmal liebste Emma! Vielen Dank für das Rezensions Exemplar und dass Goodie Bag <3!!

Rückentext: Vincent nimmt das Leben leicht und versucht Arbeit und Ärger aus dem Weg zu gehen. Als jedoch die geheimnisvolle Lilly in sein Leben tritt, hat er plötzlich von beidem mehr als genug am Hals. Schnelltsmöglich will er die junge Frau mit den smaragdgrünen Augen wieder loswerden, aber sie erweist sich als ebenso sonderbar wie hartnäckig.

Lillys Leben ist von Grund auf anders - in vielerlei Hinsicht. Sie merkt recht bald, dass Vincent und sie nicht unterschiedlicher sein könnten und er sie mit seiner ganzen Art auf die Palme bringt. Doch man kann schließlich nicht besonders wählerisch sein, wenn man auf der Flucht ist. Und dann sieht der Kerl auch noch so unverschämt gut aus...

Mit Gefühlen jedenfalls hat keiner von beiden gerechnet. Auch nicht mit Vincents Bruder, der eigene Pläne verfolgt.

Aber kann ein einziges Wochenende alles verändern?

Und wo kommt eigentlich die Schildkröte her?


Zusammenfassung: Vincent lebt in den Tag hinein und plant nicht voraus. Er nimmt Gelegenheitsjobs an, um an Geld zu kommen und hat ein großes Herz für "spezielle" Tiere. So besitzt er eine Ratte ohne Schwanz (Sixty) und eine dreibeinige Katze (Enna). Eigentlich ist er sich sicher, dass er den aktuellen Kellnerjob meistern kann. Doch dann platzt Lilly in sein Leben, mit einem Schuhkarton unter dem Arm und auf High Heels. Ganz Kavalier, beschützt er sie vor aufdringlichen Gästen. Mit der Konsequenz, dass er seinen Job verliert und die Polizei dazu kommt...

Eigentlich schon ziemlich genervt von dem Tag, steigt er in seinen Wagen - und staunt nicht schlecht, als er unter der alten Decke Atemgeräusche hört. Lilly hat sich - samt Schildkröte im Schuhkarton - in seinen fahrbaren Untersatz geschmuggelt und erobert sein Herz. Er bietet ihr für eine Nacht seine Wohnung als Schlafplatz an. Doch aus dieser Nacht wird ein Wochenende, dass alles verändert. Nicht nur für Vincent sondern auch für seinen Bruder Toni und nicht zuletzt für Lilly...

Toni ist Vincents "blinder Fleck" er sieht immer das Gute in seinem Bruder, obwohl dieser frisch aus der U-Haft kommt. Doch Toni führt nichts Gutes im Schilde und hat es auf Lilly und die auch auf die Schildkröte abgesehen...

Lilly ist Realitätsfern und sehr quirlig. Vom Vater zum Superstar "gedrillt", hatte sie nie Freunde oder einen festen Freund. In einem Akt der Rebellion flüchtet sie also von zu Hause und von da an geht alles schief. Ihr Handy und ihre Börse werden geklaut und ihr Koffer mit dem der Schildkröte vertauscht. Sie kennt kein Kino und ist oft überfordert von Vincent's Vergleichen und Zitaten aus Filmen. Immer nur Arbeit und Üben gewöhnt, kann sie sich mit Vince's Einstellung zum Leben nicht anfreunden und die beiden streiten sich ziemlich oft...

Aber gegen die Liebe kann man nichts machen, nicht gegen Gefühle und auch nicht daran, manchmal aus dem Leben ausbrechen und etwas ändern zu wollen...

Meine Meinung: SO und GENAUSO muss ein perfekter Roman sein! 

Perfekt was die Protagonisten, den Stil und die Handlung angeht. Mir waren beide direkt sympathisch. Vincent habe ich Einerseits beneidet und Andererseits auch wieder nicht. Sein Lebensstil und wie er lebt (ich liebe dass Haus und die schrulligen Nachbarn ^^)ist nicht für jeden Etwas. Aber er kommt mit wenig zurecht und hat wenig Ansprüche. Ihm kommt es auf Wichtigeres an. Freiheit, Unabhängigkeit und Hilfe denen gegenüber die sie benötigen. Nämlich den Tieren. Ich wünschte, ich wäre etwas mehr wie Vince und wenn ich so jemanden kennenlernen würde, ich glaube ich würde ihn sofort heiraten oder anketten... oder so. Jedenfalls dass er nicht wieder abhauen kann ;). Ich finde es toll, wenn jemand wenig hat und trotzdem noch etwas weiter- oder abgibt. Da bleibt nur die Frage: Vincent warum gibt es dich nicht in Echt?!

Nun zu Lilly. Ich mochte sie direkt. Ihre Naivität ist wirklich zuckersüß und ihre Wutausbrüche sind Hollywoodreif. Sie entflieht dem Alltag ins Unbekannte und sofort steht alles unter keinem guten Stern. Sie verliert ihren Koffer und nimmt den Falschen mit. Somit hat sie nicht nur keine Sachen zum Wechseln oder so, nein, sie ist auch auf einmal Schildkröten Mami (und wie schnell die kleinen Viecher sich ins Herz stehlen, weiß ich aus Erfahrung. Immerhin habe ich kein "Mondgesicht" aber einen "Samson"). Immer mehr taut sie auf und lässt sich von Vincents Art mitreißen. Sie läuft staunend durch die Welt, die für sie auf eine gewisse Art neu ist. 

Zur Hausgemeinschaft möchte ich noch sagen: Ich will auch in so einem Haus wohnen!! Egal wie schrullig die Bewohner sind, sie sind mir ziemlich ans Herz gewachsen. Gut gemacht, Emma!

Lange Rede kurzer Sinn, Vincent und Lilly sind zwei Protagonisten mit vielen, vielen Ecken und Kanten. Sie haben beide Geheimnisse und doch viel gemeinsam.

Ich fand es schade, als ich auf der letzten Seite angekommen war und mich von allen Verabschieden musste. Und am Ende musste ich einfach nur lächeln und fühlte mich rundherum wohl und gut.

Fazit: Ein perfektes Buch für den Sommer! Charmante Charaktere, flüssiger und guter Schreibstil. Und zum Ende hin wird es sogar richtig, richtig spannend und ein bisschen Herzschmerz ist auch dabei. Ich hätte teilweise am Liebsten geschrien: "NEIN!Dass kannst du doch nicht tun!" Oder "Das meint er/sie gar nicht so!" "Du kannst doch nicht so blauäugig sein!" Hätte ich es getan, wäre ich wahrscheinlich jetzt aber nicht hier, sondern in einem Sanatorium :D (kleiner Scherz). 

Sucht ihr ein super romantisches, spannendes und auch tierliebes Buch für den Sommer (oder den Winter, um den Sommer nochmal aufleben zu lassen) empfehle ich ganz klar "Eine Schildkröte macht noch keine Liebe"!

<3 5 von 5 Pfötchen <3


Nun zur Beantwortung der Fragen:

<3 1.Gab es in deinem Leben ein besonderes Ereignis, an dem du gewachsen bist?


Ja, ich würde sagen es war die Zeit nachdem ich mit meiner Mutter alleine in eine Wohnung gezogen bin und ich meinen Kater bekommen habe. Kurz danach habe ich auch eine Umschulung zur Groß- und Außenhandelskauffrau begonnen. Da ich die Einzige war, die dies in der Klasse gemacht hat, hatte ich keine extra Stunden und musste mir alles für die Prüfung selber aneignen. Und Rechnungswesen alleine zu büffeln ist nicht einfach ;). Ich kann nicht sagen, wie happy ich war, dass ich doch letztendlich bestanden hatte. Ohne Unterricht, ohne Lehrer. Ganz allein.



<3 2. Hast du vielleicht schon einmal dein Leben völlig umgekrempelt und ihm eine andere Richtung gegeben oder dich von Fremdbestimmung gelöst?

Ja, musste ich zwangsweise. Meine Eltern hatten sich getrennt und meine Mom und ich wohnten alleine in einer Wohnung (vorher in dem Haus, in dem ich aufgewachsen bin). Aktuell suche ich einen neuen Kurs, vielleicht würde ich die Frage in einem halben, oder einem Jahr anders beantworten.



<3 3. Gibt es eine bestimmte Person, die dieses Umdenken und den Mut zur Tat bei dir ausgelöst hat und wenn ja wodurch?

Ja, meine Mutter. Sie ist immer für mich da. Baut mich auf und hilft mir, nicht alles hinzuschmeissen. Sie hat auch damals für mich gekämpft, dass ich die Umschulung machen konnte. Ich wüsste nicht, wo ich heute ohne sie wäre.

#Schildkröte